15 Tipps für die Maximierung von Werbeeinnahmen - mit dem richtigen Website-Design!

Publisher können mit verschiedene Techniken und Strategien Werbeeinnahmen maximieren. Entscheidend für alle Maßnahmen sind ein Design und ein Layout, die äußerst userfreundlich sind und auf diesem Weg die Anzeigenleistung maximieren.

Unabhängig von Aufbau und Ziel der Website gibt es 15 Regeln, die zu einem maximalen Umsatz sowohl im programmatischen Handel als auch bei klassischer Werbevermarktung führen und damit die Erlöse der Werbeplatzierungen besonders erfolgreich machen:

  1. Quantität: Die Grenze liegt bei maximal fünf Anzeigen pro Seite oder die Anzeigen stehen in einem verhältnismäßigen Anteil zum Content.
  2. Formate:  Wenn möglich, sollte jede Seite die drei häufigsten IAB-Anzeigenblöcke enthalten: 728x90, 300x250 und 160x600 Pixel.
  3. Nutzen Sie die maximale Anzeigengröße und verwenden Sie multiple Anzeigengrößen pro Slot. Zum Beispiel kann in einer 300x600-Platzierung auch ein Werbemittel mit 300x250, 160x600 und 120x600 Pixeln ausgeliefert werden.
  4. Integration: Die  Anzeigen sollten so weit wie möglich in den Benutzer-Workflow und die Website integriert werden.
  5. Platzierung: Es darf keine Anzeige zu nahe an Navigationselementen platziert werden, damit es nicht zu Fehlklicks kommt.
  6. Maximale Sichtbarkeit: Es muss überprüft werden, ob die Anzeige für eine Sekunde zumindest für 50 % sichtbar ist.
  7. Geschwindigkeit: Zu schnelles Scrollen verhindert die Sichtbarkeit der Anzeige
  8. Richtige Füllung: Zwischen zwei Anzeigen muss ausreichend Webseiten- Content vorhanden sein.
  9. Abstand halten: Es dürfen sich keine zwei Formate überschneiden oder berühren. Abgesehen von kombinierten Sonderwerbeformen wie z. B. Wallpaper.
  10. Beschriftung: Kennzeichnen die Werbeplatzierungen mit einem dezenten Hinweis als Werbung.
  11. Verzicht: Nutzen Sie keine Pop-Up-Anzeigen. Ihre User werden es Ihnen danken.
  12. Sollten Sie Layer-Ads oder Werbemittel einsetzen, die sich aus Ihrer Platzierung vergrößern (Expandables), reduzieren Sie die Frequenz pro User auf 1/24 und lassen Sie nur Werbung mit einem klar erkennbaren Schließen-Button zu.
  13. Anpassung: Für Websites, die über mehrere Gerätetypen verfügen, erstellen Sie Designs und Anzeigenkonfigurationen, die für das Gerät spezifisch sind.
  14. Auto-Refresh: Bei sehr hohen Seitenverweildauern lohnt es sich, die Anzeigen nach einer gewissen Zeit nachzuladen um die Impressions-Zahl zu erhöhen.
  15. Minimum: Es sollte immer mindestens eine Anzeige im sichtbaren Bereich erscheinen.